Großer Erfolg für Schüler und Schule.

Großer Erfolg für Schüler und Schule.

David Staudinger und Mathias Pichler lassen aufhorchen. Die beiden Schüler haben im Rahmen unseres Projekts „Von Süden nach Morgen“ einen Algenreaktor gebaut. Mit Hilfe dieser Versuchsanordnung möchten sie Algen unter kontrollierten Bedingungen züchten und diese zur Gewinnung von Biokraftstoff unter Laborbedingungen verwenden. Dem Projekt von „Von Süden nach Morgen“ haben sie damit zum erhofften Durchbruch verholfen und dem Thema „Erneuerbare Energien“ einen weiteren Baustein hinzugefügt.   Please like &...
Algenversuchsreaktor

Algenversuchsreaktor

Projektziel: Dieses Projekt befasst sich mit der Zucht von Algen unter kontrollierten Bedingungen. Projektbeschreibung: Dabei züchten wir in 10-Liter-Reaktoren die Algenart Chlorella Vulgaris, um im späteren Verlauf Biokraftstoffe aus dem in den Algen enthaltenen Öl zu gewinnen. Algen brauchen ein paar Grundbedingungen, um zu wachsen: Licht Nährstoffe Wasser CO2 Unsere selbstentworfene Elektronik steuert die zwei Leuchtstoffröhren und die über die Luftpumpen eingeblasene Luft in Tag und Nachtzyklen, um beste Bedingungen für die Algen zu erreichen. Zusätzlich wird die Temperatur im optimalen Bereich gehalten, um ein maximales Wachstum zu gewährleisten. Um bei dem Test die Wachstumsgeschwindigkeit zu bestimmen, verfügt der Versuchsreaktor über eine optische Messeinrichtung der Algendichte. Zusammenfassung: Nach der Fertigstellung des Reaktors wurden die Algen der Stammkultur in den Behältern kultiviert. Durch die Laborbedingungen sind die Algen sehr schnell gewachsen und haben sich rapide vermehrt.   Wozu züchtet man eigentlich Algen? Algen haben einen hohen Öl-Gehalt und wachsen sehr schnell. Das Öl kann man dazu verwenden, Biokraftstoffe herzustellen, die durch das schnelle Wachstum der Algen, eine Teil der Nachfrage nach Kraftstoffe stillen könnten. Algen können einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Energieherstellung liefern, wenn man sie zum Beispiel mit der Abwärme und den Abgasen von Kraftwerken speist. Momentan ist das Trennen von Algen und Öl noch zu teuer. Aber mit einer guten Idee kann es bald möglich sein, günstig Biodiesel aus Algen zu tanken. Das Geniale an diesen Kraftstoffen ist, dass sie komplett Kohlendioxid CO2 neutral sind, da die Algen das CO2 beim Wachsen aufnehmen und beim Verbrennen wieder abgeben. Wir hoffen, mit unserem Projekt für Interesse und Diskussion über „Erneuerbare Energie“ zu sorgen.   Mathias Pichler und David Staudinger Please...
Traumstart

Traumstart

Das Projekt „Von Süden nach Morgen“ ist am 12. Mai 2015 im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema ZUKUNFT feierlich der Öffentlichkeit präsentiert worden. Mit dabei [v.l.n.r.]: Dr. Gerhard Pramhas, DI Franz Seywerth, Dr. Franz Kerschbaum, Dr. Erhard Busek, Mark Perry, Ing. Mag. Harald Hrdlicka, Erwin Redl, Wolfgang Fuehrer, Michael Scherff   Die Diskussion wurde sachlich geführt, fesselte aber durch die pointierten Äußerungen der brillanten Rhetoriker Dr. Erhard Busek und Dr. Franz Kerschbaum sehr schnell die Aufmerksamkeit des Publikums. Gewürzt mit unerwarteten Wendungen und Einwänden seitens Erwin Redl und Mark Perry, getragen von souveränen Argumentationslinien der Wirtschaftsexperten DI Seywerth und Dr. Pramhas war das Gespräch gleichermaßen lehrreich wie unterhaltsam. Der Moderator Michael Scherff hatte alles fest im Griff – sogar die Redezeit, was doch eher selten ist – und so ging der Abend beinahe zu schnell vorüber. Der Besuch der Ausstellung im Festsaal der HTL gestaltete sich zu einem weiteren Höhepunkt. Obwohl ein herrliches Buffet vom Restaurant der Schule vorbereitet worden war, ließen sich manche Gäste kaum dazu bewegen, den Ausstellungsraum zu verlassen. Viele kamen nach einem kurzen Imbiss gleich wieder zurück und aus dem Staunen kaum heraus. Der überwältigende Zuspruch des Publikums zeigt, dass die Grundidee des Projekts „Von Süden nach Morgen“ voll aufgegangen ist und hier tatsächlich großes Potential nicht nur für den Bildungssektor, sondern auch für die Wirtschaft und die Region schlummert.     Please like &...
Pictures at an Exhibition

Pictures at an Exhibition

Es herrscht großes Interesse an den Schülerarbeiten, die im Zuge des Projekts „Von Süden nach Morgen“  in der HTL Mödling entstanden sind. Das Feedback der Besucher ist durchwegs positiv und zeigt, dass nicht nur das Ausstellungskonzept von Architekt DI Robert Wolf, sondern auch die Entscheidung von Ing. Mag. Harald Hrdlicka, dem Direktor der HTL Mödling, seine Schule einmal von einer ganz anderen Seite zu präsentieren, mutig, gut und vor allem richtig waren. Ein großes Dankeschön an alle beteiligten Personen!     Auch bei den Schülern kommt die Ausstellung sehr gut an. Besonders die vielen Videos …   Please like &...
Workshop im Essl Museum

Workshop im Essl Museum

Die Integration des Projekts „Von Süden nach Morgen“ in den Unterricht der Elektronikabteilung erfolgte im Rahmen der Persönlichkeitsbildung: – Organisation von Projekten. – Kunst, vor allem Aktionskunst, hat eine sehr starke soziale Komponente. Beschäftigung mit (bildnerischer) Kunst ist ein wesentlicher Teil von ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung. – Politische Bildung: Schülervertreter haben im Rahmen eines Besuchs beim Mödlinger Bürgermeister auch das Gemeindeamt kennengelernt. Dabei wurde die behördliche Genehmigung für die Veranstaltung eingeholt. – Im Rahmen der technischen Ausbildung wurde der Umgang mit der Tonanlage eingeübt. Wir danken dem Essl Museum, das uns mit einem gelungenen  Workshop für die beteiligten Schüler der Elektronikabteilung zum Thema Aktionskunst unterstützt hat.   Please like &...