Wasser aus Gülle?

Ja, es ist möglich. Mit einer eigentlich nicht allzu überraschenden Zusammenstellung unterschiedlicher Bearbeitungsschritte macht diese Maschine aus Fäkalien und Abwasser klares, sauberes Trinwkasser. Unserer Meinung eine Technologie, die die Welt dringend braucht und die so schnell als möglich in Serie gehen sollte.

Please like & share:

2 Kommentare

  1. Was wird uns nicht alles als Fortschritt verkauft? Neu: Trinkwasser aus Fäkalien!
    Sollten wir nicht, ohne uns über gesundheitsschädliche Belastungen Gedanken machen zu müssen, aus unseren Flüssen, Bächen und Seen trinken können? Dort müssen wir ansetzen, jeder für sich wieder Verantwortung übernehmen, sich als Teil des Ganzen erkennen und unserer Mutter Erde danken, für alles was sie uns gibt, was wir täglich zum Leben brauchen.
    Die Cree’s haben es vor langer Zeit vorausgesehen: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

    • Vielen Dank für Ihren Beitrag!

      Da haben Sie völlig recht, nur in dem Fall ist es so, dass diese Technik für Länder gedacht ist, wo es kein sauberes Gebirgsquellwasser gibt. Also für Menschen, die oft kilometerweit gehen müssen, um schmutziges Wasser aus Pfützen zu trinken. So etwas gibt es leider auch. Und diesen ärmsten der Armen soll damit geholfen werden.

      Aber natürlich müssen wir aufpassen, dass es uns nicht eines Tages ebenso ergeht, weil wir alles zerstört, vergiftet oder verstrahlt haben. Da pflichte ich Ihnen schon bei, keine Frage!

Kommentar absenden